Über mich

In meinem persönlichen Blog I am lemontree möchte ich meine Gedanken, Erkenntnisse, Rezepte und Tipps, sowie meine eigens geschossenen Bilder (MCL-Fotografie) die ich für mich herausgefunden habe mit dir teilen.

Das Universum und ich haben mich schon vor viele Herausforderungen gestellt und ich bin fasziniert davon, dass ich trotzdessen (…oder gerade deshalb?) Lust auf das Leben habe.

Die Erkenntnis, dass ich mir Leben auf dieser Erde jeden Tag selber erschaffe hat maßgeblich dazu beigetragen.

Ich habe die Verantwortung für mein Leben- komplett. Zufälle gibt es nicht. Alles was in meinem Leben passiert, hat auch mit mir zu tun.

Ich teile meinen Mut, meine Erkenntnisse und meine Gedanken hier in diesem Blog.

Warum? In Gesprächen mit einer Psychologin habe ich erarbeitet, das bei mir meist das Gefühl der Scham gegenüber dem der Angst überwiegt. Ich dachte immer, ich wäre eine ängstliche Persönlichkeit, dabei ist es meistens eher Scham.
Mit der Scham ist es anders als mit der Angst. Angst wird weniger, je mehr ich mich Situationen stelle, vor denen ich Angst habe.
Scham hingegen wird durch die kontrollierte Konfrontation nicht gemildert.

Es gibt für mich einen anderen Weg, das Gefühl der Scham so klein wie möglich zu halten. Frei nach dem Motto „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“ erzähle ich einfach meinen Mitmenschen, was mir gerade unangenehm ist bzw. Scham auslöst. Da ist die Scham dann oftmals kurz bei mir auf der Bühne und mir tut sich der Bühnenboden auf, aber nach ein paar Sekunden setzte sie sich wieder in die erste Reihe und später immer weiter nach hinten.
Das kurze auf die Bühne holen der Scham verhindert, dass ich die ganze Zeit eine mich fixierende und rumschreiende Angst vor der Bühne stehen habe, die mein ganzes Spiel beeinflusst.

Meine ganzen Begrenzungen und Probleme existieren in meinem Kopf. Und das ist gut so, denn dort kann ich sie auch selber selektieren.

Ich möchte mich erinnern, dass ich trotz, oder gerade wegen meines bisherigen Lebens so weit gekommen bin und zu dem Menschen wurde, der ich jetzt bin.
Dafür bin ich unendlich dankbar.
Ich bin hier. I am …

Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme.
Zum Beispiel per Mail unter iamlemontree413@gmail.com.